Dudek keucht vor Anstrengung, aber der Ring lässt sich nicht abstreifen, denn irgend so ein gelbes Zeug klebt an den Fingern. Er seufzt. Seine Hand fährt zielsicher in seine Hosentasche. Das Butterfly hat er immer griffbereit und die kleine Operation ist schnell erledigt, eine saubere Sache, Leichen bluten bekanntlich nicht.

Der erste „Romero“

Sylvia Bohl gleicht einem Engel, wie sie da mit ihrem langen blonden Haar auf dem tiefblauen Laken liegt. Doch Sylvia Bohl ist tot, und sie ist schon das zweite Opfer eines Täters, der eine Vorliebe für junge blonde Frauen zu haben scheint … Der unkonventionelle Kommissar Vincent Romero und seine Assistentin Antonie Bennigsen ziehen alle Register, um den nächsten Mord zu verhindern.

 

Schwarz ist die Nacht

Taschenbuch

222 Seiten

ISBN: 978-3492237284

München: Piper

2001/2002

Meinungen

Bild der Frau 22.10.2001
… Lässt einen fast vergessen, dass man nur ein Buch liest

Grusel-Krimi: Mord per Internet: Wie ein blonder Engel liegt Sylvia auf dem nachtblauen Laken. Sie ist schon seit Tagen tot. Ermittler-Duo Kommissar Romero und seine Assistentin Antonie nehmen die Spur auf. Sie suchen einen Mörder, der seine Opfer übers Internet findet. Und: Er will noch einmal zuschlagen, denn seine Mission ist noch nicht erfüllt. Ein wirklichkeitsnaher Krimi, schaurig-schön.

Deutsche Welle Buchtipp 11/01
Spannend und beängstigend

Dem Leser fährt es unter die Haut, wenn ihm sukzessive klar wird, selbst auch Opfer einer solchen Computer Attacke werden zu können. Es ist, als richte sich der Angriff des unbekannten Täters nicht nur auf die blonden, literarischen Opfer, sondern über das Buch hinaus auf den Leser selbst. Der Krimi zieht uns hinein in den gefährlichen Chat, verunsichert den naiven Computer-Nutzer in uns.

Keine Kommentare mehr möglich.