Sie ließ die Boje los, streckte ihren Körper und ließ sich in der Toter-Mann-Stellung treiben. Jetzt sah sie nur noch die Sterne und den Mond. Den Schatten, der sich in ihre Richtung bewegte, sah sie nicht.

Katrin ist tot. Franziskas engste Freundin ist im See ertrunken. Die beste Schwimmerin der Klasse hat einen mitternächtlichen Badeausflug nicht überlebt.

Franziska kann nicht glauben, dass es ein Unfall war. Aber wer hätte ein Motiv, Katrin umzubringen?. Katrins Exfreund Robert? Paul, der Neue in der Klasse,der zuletzt mit Katrin zusammen gewesen ist? Oder gar Franziska selbst , die eifersuchtig auf ihre Freundin war, weil diese bei ihrem heimlichen Schwarm Paul mehr Erfolg hatt als sie selbst? Nur eins ist klar: Der Mörder weilt noch unter ihnen …

Das dunkle Haus am Meer

Taschenbuch

194 Seiten

ISBN: 978-3401060880

Würzburg: Arena

2007

Meinungen

Die Wörterkatze, 15.02.2010
Bis zum Ende hin spannend

In “Nixenjagd” wird zum einen sehr schön, die erste Liebe beschrieben und auch, welche Veränderungen es bei Jugendlichen gibt, wenn man sich zum ersten Mal verliebt. Deutlich wird dies in Franziskas Heimlichkeiten gegenüber ihren Eltern. Gut beschrieben werden auch die Gefühle, wenn der Schwarm von der besten Freundin erobert und man selber keine Chance hat. Susanne Mischke hat diese Jugendproblematik gekonnt in einen Thriller eingearbeitet. Der einem auch die Hilflosigkeit der ermittelnden Kommissare aufzeigt, wenn Zeugen schweigen oder auch nicht so genau ermittelt wird.

Der Thriller ist bis zum Ende hin spannend geschrieben, denn der Autorin gelingt es, den Leser bis zum Schluss auf verschiedene Fährten zu schicken und immer wieder ist es mir passiert, dass ich geglaubt habe, der ist nun der Täter, denn auf den eigentlichen Täter bin ich bis zum Schluss nicht gekommen. Ein schöner Jugendthriller, der spannend ist als auch Jugendthemen behandelt.

Den ganzen Beitrag lesen bei Die Wörterkatze

Paula zu Klampen
Dieses Buch ist wirklich eins der besten Bücher, das ich je gelesen habe.

Ich war so überwältigt von dem Buch, dass ich bis zum Schluss nicht loskam und nach der Schule nichts anderes machen wollte, als weiter zu lesen, obwohl ich sonst lieber rausgehe oder irgendetwas unternehme anstatt zu lesen. Leider war das Buch schon nach 3 Tagen zuende. Als ich einer Freundin, Nele, davon erzählte, wollte sie es auch gerne lesen, und ich lieh es ihr aus. Auch sie war total begeistert davon. Dieses Buch ist, finde ich, etwas Besonderes, weil es um besondere und ungewöhnliche Menschen und Situationen geht. Doch ich konnte mich an manchen Stellen in Personen wiedererkennen, was in anderen Büchern nicht der Fall ist. Also, Ich wollte ihnen meine Begeisterung nur mitgeteilt haben. Viele Grüße