Salome blökt. Völxen atmet tief durch. Der April riecht nach umgepflügter Erde, Dung und Zierkirschenblüten. Er befindet sich zwar nur fünfzehn Kilometer südlich der Landeshauptstadt, aber dennoch in einer völlig anderen Welt, als der in der er sich tagsüber bewegt: Gewalt, Tod, Akten. Wenn er abends vor der Schafweide steht, kommt ihm diese Tagwelt vor wie von einem anderen Planeten.

Ein Hannover-Krimi

Im grünlichen Wasser des Maschsees treibt eine kalkweiße Leiche. Die Zunge des Toten liegt abgetrennt auf dem Stöckener-Friedhof in Hannover, auf dem Grabmahl der Opfer des Massenmörders Fritz Haarmann. Schnell findet die Kripo Hannover heraus, dass es sich bei dem Ermordeten um einen namhaften Psychiater handelt, einen Experten für Sexualstraftäter, dessen kühle, rationale Thesen sogar im Fernsehen für Aufregung gesorgt haben. Aber wer wollte den Mann so symbolträchtig zum Schweigen bringen?

Mit Bodo Völxen betritt ein Kommissar die Szene, der das Zeug zur Kultfigur hat. Eigentlich würde er sich der brummige Ermittler vom Lande lieber um seine kleine Schafzucht kümmern und mit seinem Nachbarn, dem Hühnerzüchter bei einer Flasche „Herri“ über Gott und die Welt philosophieren, anstatt sich in der nahen Großstadt mit blutigen Verbrechen zu beschäftigen. Aber zum Glück steht ihm ein schlagkräftiges Team zur Seite: Fernando Rodriguez, Macho und Muttersöhnchen, der das Wort „schlagkräftig“ manchmal etwas zu wörtlich nimmt, die unnahbare Oda Kristensen, die nicht nur perfide Psycho-Tricks kennt, sondern auch Haare auf den Zähnen hat, und das Dezernatsküken Jule Wedekin, ein hochbegabtes höheres Töchterchen, das zum Leidwesen ihrer Familie lieber Verbrechern nachjagt anstatt Medizin zu studieren. Und nicht zu vergessen der schwäbelnde Rechtsmediziner Dr. Bächle, der alles kann, außer Hochdeutsch.

Der Tote vom Maschsee

Taschenbuch

304 Seiten

ISBN: 978-3492258753

München: Piper

2008/2010

Meinungen

Münchner Merkur
Ein amüsanter, spritzig geschriebener, spannender Krimi.
Saarbrücker Zeitung
Ein spannender, gut und schlüssig konstruierter Krimi, der die dunklen Seiten der Psyche und ihre Abgründe auslotet.
Suite101
Mischke ist eine geschickte Krimiautorin

Susanne Mischkes inzwischen dreizehnter „Fall“ beweist ihr Geschick als Kriminalautorin. Kriminalistisch genau recherchiertes Fachwissen hält sich elegant mit dem humorvollen Einblick ins Privatleben der Figuren die Waage. Der souverän-lockere Schreibstil fesselt. Ein Buch mit hohem Suchtfaktor.

„Vollständigen Artikel auf Suite101.de lesen"